Kurse für trans, inter und nichtbinäre Personen

Von geschlechtsspezifischer Gewalt oder Sexismus können nicht nur cis Frauen, sondern auch inter, trans und nichtbinäre Personen betroffen sein. Daher ist es wichtig, solidarisch feministische Räume zu schaffen, in denen Stärken ausprobiert werden und jede Person erfährt, dass sie sich gegen Gewalt, Belästigung und Diskriminierung wehren kann!
Seit einiger Zeit beschäftigen wir uns mit dem Thema Diversität und erweiterte Zielgruppen in den Kursen bei AURA.
Wir befinden uns dabei in einem laufenden Prozess und bitten euch deshalb um Verständnis, wenn der Umgang mit dem Thema noch nicht immer zur Zufriedenheit aller gestaltet ist oder er noch weiterer Entwicklung bedarf. Wir bilden uns fort, probieren uns aus und diskutieren, um zu lernen, wie sich welche Zielgruppen am besten in einem Kurs zusammenfinden. Oder, welchen Menschen andernorts ein besseres Angebot gemacht werden kann.

Kurse für bereits bestehende Gruppen:
Für externe Kursanfragen von bereits bestehenden Gruppen sind wir offen und können gemeinsam überlegen, welches Kursformat sich für die Gruppe organisieren lässt. Kommt einfach auf uns zu.

Kurse für Einzelne im AURA-Kursprogramm:
Unser feministisches Kurskonzept fokussiert sich besonders auf die gesellschaftlich frauenspezifischen Erfahrungen von trans, inter und nichtbinären Personen. Denn die Menschen, die sich selbst als Frauen definieren oder von außen (gewollt oder ungewollt) das Geschlecht Frau zugewiesen bekommen, sind besonders häufig von geschlechtsspezifischer Gewalt betroffen.
Für trans Frauen, sowie inter und nichtbinäre Menschen, auf die dies zutrifft, sind einige AURA-Kurse in der Regel gut geeignet. Eine vorherige persönliche Kontaktaufnahme ist eine gute Möglichkeit, um zu besprechen, ob und welcher Kurs sich eignet. Ziel dieser Absprache ist es, einen möglichst sensiblen und diskriminierungsfreien Umgang im Kurs zu ermöglichen.
Für die Einzelpersonen, die sich hierbei nicht angesprochen fühlen, ist das reguläre AURA-Kursprogramm womöglich nicht das passende Angebot. Hier empfehlen wir Adressen und Angebote unter den Links.
Wendet Euch mit Unsicherheiten, Fragen und Anregungen gerne per Mail oder Telefon an uns.

Erklärung von Wörtern:

inter: Menschen, die durch die Medizin genetisch, anatomisch oder hormonell als „nicht eindeutig weiblich oder männlich“ definiert werden.

nichtbinäre: Nichtbinäre Menschen ordnen sich weder dem männlichen, noch dem weiblichen Geschlecht zu, sondern verorten sich dazwischen oder darüber hinaus. Nichtbinäre Personen verwenden entweder eines der Pronomen wie X, Y (why), Hen, Sier, Ersie, Er, Sie oder auch gar kein Pronomen.

trans: Das bei der Geburt zugewiesene Geschlecht stimmt nicht mit dem Wissen um das eigene Geschlecht überein.

trans Frauen: Sind Frauen, bekamen bei der Geburt jedoch eine andere Geschlechtskategorie, z.B. Mann zugewiesen.

cis Frauen: Die gelebte Geschlechtsidentität Frau stimmt mit dem Geschlecht überein, welches dem Kind bei der Geburt zugewiesen wurde.

Links:

Angebote für trans, inter und nichtbinäre
Menschen:

Fliederlich e.V. – Queeres Zentrum Nürnberg
Bei Fliederlich e.V. gibt es verschiedene Beratungs- und Gruppenangebote für queere Menschen mit einem breit gefächerten Themenspektrum.

Trans-Ident e.V. – Beratung
Trans-Ident e.V. bietet Beratung, Selbsthilfegruppen und Stammtische für trans Personen und Angehörige an.

Koordinierungsstelle für die Belange von LSBTI
– Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg
Die Koordinierungsstelle für die Belange von Lesben, Schwulen, Bi*, Trans* und Interpersonen (LSBTI) des Nürnberger Menschenrechtsbüro ist eine Anlaufstelle, bietet Beratung an, leistet Öffentlichkeitsarbeit durch Aktionen und Veranstaltungen und unterstützt queere Vereine und Fachstellen in Nürnberg.

Jungenbüro Nürnberg
Das Jungenbüro Nürnberg berät Jungs und junge Männer zu den verschiedenen Themen wie z.B. Liebe, Sexualität, Gewalt, Familie, Erwachsen-werden usw. Alle, die sich als Jungs fühlen, dürfen sich mit ihren Fragen und Anliegen rund um das Thema „Junge sein – Mann werden“ beim Jungenbüro melden. Für Gruppen bietet das Jungenbüro Workshops und Kurse an.

Regenbogenportal
Das Regenbogenportal ist ein Wissensnetz mit verschiedenen Informationen, Materialien und einer Suche nach Anlaufstellen rund um gleichgeschlechtliche Lebensweisen und sexuelle Vielfalt. Hier finden queere Menschen, Angehörige, Interessierte und Fachkräfte Basiswissen und hilfreiche Tipps.

Simo*- daniel Wörmann – WenDo Trainer*in
Simo*- daniel Wörmann ist WenDo Trainer*in aus Bremen und bietet Kurse für Mädchen*, Frauen, Lesben, inter* geschlechtliche und nicht-binäre Personen an. Simo ist selber nichtbinär verortet und gibt auch Online-Kurse.

Carina Tränkner – WenDo Trainerin
Carina Tränkner leitet WenDo Kurse für Mädchen* ab 6 Jahren, für nicht-binäre Jugendliche sowie für trans und inter Personen, nicht-binäre Erwachsene und Frauen*. Sie arbeitet vor allem im Raum Göttingen und Bad Gandersheim, kann jedoch auch in andere Städte eingeladen werden und bietet außerdem Online-Kurse an.

FaulenzA – Selbstverteidigung / Selbstbehauptung für FLT*I*
FaulenzA ist eine transweibliche Rapperin und Aktivistin aus Berlin. Sie bietet auf Anfrage Workshops zu den Themen Trans*Diskriminierung, Selbstbehauptung, Selbstverteidigung und Mad*Pride für FLT*I* an.
Dazu reist sie auch in andere Städte.
Sie ist Autorin von Büchern, wie z.B. „support your sisters, not your cisters“ und „Inselgnome auf der Walz“.
Ausführliche Informationen findet ihr auf ihrer Homepage.

Frontkick Nürnberg – Feministisches Kickboxen und Selbstverteidigung
Frontkick ist ein feministischer Kampfsportverein in Nürnberg. Hier können Frauen, Lesben, inter, trans und nichtbinäre Menschen gemeinsam trainieren.
Cis-Männer sind vom Training bei Frontkick ausgeschlossen.